Arbeitsleben

Arbeitsleben

Arbeitsleben

BEM-Implementierung

BEM-Auditierung

BEM-Fallmanagement

BGM-Beschäftigtenbefragung

Analyse von Sekundärdaten

Profilvergleich IMBA

Evaluation von Gesundheitsinterventionen

FCE-Verfahren ELA

Profilvergleichssoftware MARIE

BEM-Implementierung

BEM-Auditierung

BEM-Fallmanagement

BGM-Beschäftigtenbefragung

Analyse von Sekundärdaten

Profilvergleich IMBA

Evaluation von Gesundheitsinterventionen

FCE-Verfahren ELA

Profilvergleichssoftware MARIE

BEM-Implementierung

BEM-Auditierung

BEM-Fallmanagement

BGM-Beschäftigtenbefragung

Analyse von Sekundärdaten

IMBA

Evaluation von Gesundheitsinterventionen

FCE-Verfahren ELA

Profilvergleichssoftware MARIE

BEM-Implementierung

Die Implementierung eines nachhaltigen Betrieblichen Eingliederungsmanagements (kurz BEM) bietet Ihrem Unternehmen, Ihrer Institution oder Verwaltung eine Vielzahl von Vorzügen. Dazu zählen die

  • Reduktion von Fehlzeiten,
  • Senkung von Krankheitskosten,
  • Steigerung der eigenen Arbeitgeberattraktivität,
  • Lösungsorientierte Begegnung des demografischen Wandels,
  • Förderung der Mitarbeitergesundheit sowie
  • die Steigerung der Mitarbeitermotivation.

Mit unserem Team aus erfahrenen und zertifizierten BEM-Fallmanager:innen unterstützen wir Sie, orientiert an Ihrem individuellen Bedarf, bei der der Realisation wie der Optimierung Ihres bestehenden BEM. Unser Angebot reicht von der Konzeption einer Betriebsvereinbarung, der Implementierung von gezielten BEM-Prozessen, dem Aufbau eines individuellen Dokumentationssystems über die Schulung von BEM-Fallmanagern, Betriebsräten und Führungskräften bis hin zur Evaluation Ihres betrieblichen Eingliederungsmanagements.

BEM-Auditierung

Mit der betrieblichen Wiedereingliederung erfüllen Unternehmen, Institutionen und Verwaltungen nicht nur eine gesetzliche Verpflichtung nach § 167 Abs. 2 SGB IX. Es ist allem voran auch ein bedeutsames Handlungsfeld dem unternehmensinternen demografischen Wandel, den steigenden Zahlen bei den chronischen Erkrankungen, der Verbesserung der Mitarbeiterzufriedenheit und nicht zuletzt der Wettbewerbsfähigkeit bei der Gewinnung von Fachkräften im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements zu begegnen. Um die Qualität des BEM in Ihrem Unternehmen oder Ihrer Verwaltung zu überprüfen, Verbesserungspotenziale aufzuzeigen, nach den Anforderungen der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung und den International Disability Management Standards Council zu zertifizieren und damit die Wirksamkeit Ihres BEM Verfahrens zu garantieren unterstützt Sie unserem Team aus erfahrenen und zertifizierten BEM-Fallmanager:innen.

BEM-Fallmanagement

Eine lange Phase der Arbeitsunfähigkeit stellt Arbeitgeber:innen und Arbeitnehmer:innen gleichermaßen vor Herausforderungen. Um diesen gezielt entgegenzuwirken sieht der Gesetzgeber vor, dass Arbeitgeber:innen nach § 167 Abs. 2 SGB IX dazu  verpflichtet sind, Beschäftigten, deren kumulierte Arbeitsunfähigkeitsdauer ein Ausmaß von sechs Wochen überschreitet, ein Betriebliches Eingliederungsmanagement anzubieten, um die Arbeits- und Leistungsfähigkeit zielgerichtet und nachhaltig zu fördern und zu fordern. Dabei unterstützt unser Team aus erfahrenen und zertifizierten BEM-Fallmanagern Unternehmen, Institutionen und Verwaltungen situativ und dauerhaft bei der vielfach herausfordernden rechtssicheren Suche nach geeigneten Maßnahmen zur Reduktion zukünftiger Arbeitsunfähigkeitszeiten.

BGM-Beschäftigtenbefragung

Eine Beschäftigtenbefragung ist im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements (kurz BGM) ein wirksames und aussagekräftiges Instrument zur Öffnung der unternehmensinternen Kommunikationswege. Führungskräfte gewinnen außerdem einen transparenten Überblick, Perspektive und Meinung von Beschäftigten auf Gesundheitsverhalten, Arbeitsbedingungen sowie Führungs- und Unternehmenskultur. Darauf aufbauend ermöglichen Beschäftigtenbefragungen effektive, bedarfsorientierte Initiativen planen und steuern zu können. Gern unterstützen wir Sie und Ihr Unternehmen, Ihre Institution oder Ihre Verwaltung dabei auf umfassende Weise Ihr BGM zielgerichtet zu optimieren, (verborgene) Leistungstreiber zu ermitteln sowie die Verbundenheit Ihrer Mitarbeitenden zu erhöhen.

Analyse von Sekundärdaten

Die Analyse von Sekundärdaten ist eine zielgerichtete und ressourcenschonende Lösung zur Prozess- und Qualitätsoptimierung in Unternehmen, Institutionen, Klinken oder Verwaltungen. Unser Team aus erfahrenen und qualifizierten Wissenschaftler:innen hilft Ihnen, durch die Auswertung von umfangreichen Zahlen- oder Textmaterial wertvolle Erkenntnisse zu gewinnen, mit dem Ziel, fundierte Entscheidungen zu treffen und unternehmensinterne Prozesse nachhaltig zu verbessern. Unsere Dienstleistung umfasst unter anderem das Digitalisieren von Fragebögen sowie die Analyse großer Datenmengen. Dadurch können Informationen automatisiert ausgelesen und individuelle Zielsetzungen verfolgt werden, die auf Ihre spezifischen Bedürfnisse zugeschnitten sind.

Profilvergleich IMBA

Die arbeitsplatzbezogene Beanspruchung von Mitarbeitenden kann bei einem hohen Krankenstand wichtige Informationen zur Ursachenanalyse liefern und dabei helfen, die Fähigkeiten von Mitarbeiter:innen orientiert an ihren individuellen Potential, optimal zum Einsatz zu bringen. Mit IMBA lassen sich individuelle Arbeitsplatzanforderungen und menschliche Fähigkeiten durch einheitliche, definierte Merkmale beschreiben und direkt miteinander vergleichen und unterstützen somit z.B. den Klärungsauftrag im BEM. Ein gegebenenfalls daraus resultierender Handlungsbedarf ermöglicht es Ihnen in Ihrem Unternehmen gezielt Maßnahmen zur (betrieblichen) Prävention und Rehabilitation abzuleiten und Herausforderungen wie z.B. einem hohen Krankenstand lösungsorientiert zu entgegenzuwirken.
Unser Team aus IMBA-Expert:innen verfügt über langjährige Erfahrungen und unterstützt Sie branchenübergreifend, zielgerichtet und nach den Prinzipien der Praktikabilität und Vollständigkeit bei der individuellen Belastungsanalyse von Arbeitsplätzen.

Natürlich bieten wir auch eine moderne Softwarelösung zur Anwendung an:
Medizinische Rehabilitation – iqpr GmbH

Evaluation von Gesundheitsinterventionen

Evaluation ist ein wesentlicher Bestandteil jeder Intervention. Um den Weg für die stetige Optimierung und Nachhaltigkeit Ihrer Gesundheitsinterventionen zu ebnen, entwickeln unsere Expert:innen einen lösungsorientierten Evaluationsprozess. Mit der Designentwicklung, Definition von Zielgrößen und Analyse orientieren wir uns an Ihrem individuellen Bedarf und ermöglichen Ihnen als Grundlage für die kontinuierliche Weiterentwicklung, die Vorzüge und den Verbesserungsbedarf Ihrer Gesundheitsinterventionen sowie Ihrer steuernden Strukturen,- herauszustellen.

FCE-Verfahren ELA

Assessmentverfahren der Functional Capacity Evaluation (FCE) gewinnen in der Planung und Erfolgskontrolle berufsbezogener Rehabilitationsverfahren und auch in der generellen Einschätzung arbeitsplatzbezogener gesundheitlicher Problemlagen zunehmend an Relevanz. Die Einschätzung körperlicher Leistungsfähigkeiten bei arbeitsbezogenen Aktivitäten (kurz ELA) ist ein solches Verfahren. Es ermöglicht eine standardisierte Testung diverser körperlicher Anforderungen der Arbeitswelt. ELA wurde im Speziellen zur Anwendung im Rahmen der medizinisch beruflich orientierten Rehabilitation entwickelt und ist sowohl für die MBOR (Medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation) als auch ABMR (arbeitsplatzbezogene
muskuloskelettale Rehabilitation) zugelassen. Darüber hinaus findet das Verfahren in der beruflichen Rehabilitation und auch im Kontext BGM (Betrieblichen Gesundheitsmanagement) bzw. BEM (Betriebliches Eingliederungsmanagement) Anwendung. Mithilfe konkret arbeitsanforderungsbezogener Tests unterstützt Sie ELA bei der standardisierten Ermittlung der arbeitsplatzbezogenen körperlichen Leistungsfähigkeit. Das Instrument ist flexibel einsetzbar und kann sowohl im zeitlich eng begrenzten Rahmen medizinischer Rehabilitation als auch als vollständige FCE-Testung in anderen Kontexten genutzt werden.

Kennzeichen des Verfahrens sind 1) ein ressourcenschonendes, zeitökonomisches Prozedere, 2) eine flexible, auf die Anforderungen des Zielberufes fokussierte Handhabung sowie 3) die Kompatibilität mit dem Profilvergleichsverfahren IMBA.

Die Validität des Verfahrens wurde im Rahmen von zwei multizentrischen Kohortenstudien bestätigt: Positive ELA-Ergebnisse sind mit deutlich günstigeren Chancen einer erfolgreichen Rückkehr in Arbeit assoziiert.

Profilvergleichssoftware MARIEplus

MARIEplus steht für Matching Abilities and Requirements to Increase Evidence und ist eine moderne, eigens von unseren Expert:innen entwickelte Profilvergleichssoftware, mit der wir uns sowohl an Unternehmen als auch an Rehabilitationseinrichtungen   wenden.
Aufgrund ihrer stetigen Weiterentwicklung durch unser Expert:innen-Team repräsentiert MARIEplus eine flexible Profilvergleichssoftware unter Wahrung der stetig wachsenden Anforderungen an Datenschutz und -sicherheit.

Mit MARIEplus ermöglichen wir Ihnen die Anforderungen von Arbeitsplätzen mit den Fähigkeiten von Personenauf Knopfdruck zu vergleichen, um eventuelle Handlungsbedarfe zu identifizieren und gezielte Maßnahmen zur Prävention und Rehabilitation ableiten zu können. Darüber hinaus unterstützt Sie die Softwarelösung bei der elektronischen Dokumentation von Gefährdungsbeurteilungen. MARIEplus funktioniert branchen- und krankheitsunabhängig und eignet sich für den Einsatz in Ihrem Unternehmen, Ihrer Rehabilitationseinrichtung, Ihrer Behörde oder auch Institution. Darüber hinaus bietet Ihnen Marieplus nahezu unbegrenzte Möglichkeiten, Ihre individuelle Profilvergleichslösung abzubilden.